a SMash-Musiktips: The Melvins
SMash — die SM-Gruppe in Frankfurt am Main
Stellen wir uns mal vor, ... Parties, PR, Kulturarbeit Essays, Rezensionen, Mindfuck Gute Verbindungen Wir sind ganz einfach zu erreichen
 
•Einleitung
•Essays: Überblick
•Filmkritiken: Überblick
•Buchkritiken: Überblick
•Musiktips: Überblick
•SMash-Drucksachen
•Fundsachen
 
Einfache Orientierung mit dem INHALTSVERZEICHNIS. Kontakt per E-MAIL.
 
Musikrezensionen

The Melvins: Colossus of Destiny

ipecac recordings IPC-14/Southern Records, 2001

 
Melvins Die Melvins sind Sadisten. Sie veröffentlichen ein Album, auf dem im Wesentlichen nicht mehr zu hören ist als Geräusche, die anmuten wie ein Haufen elektronischer Instrumente, die ein Gestörter bei voll aufgedrehtem Verstärker die Treppe runterschmeißt — garniert mit handverlesenem Rauschen und Fiepen aus dem Kurzwellenradio.
 
Die Melvins sind raffiniert. Seit jeher im Clinch mit ihrer Plattenfirma wg. „No commercial potential“ schaffen sie es immer wieder, Alben in die Regale zu bringen, auf denen auch das Etikett „Unverkäuflich“ prangen könnte. Doch beim dritten Hinhören beginnt man unwillkürlich, im atonalen Krach Strukturen zu entdecken, die das vormals rein abstrakte Geräusch für den geneigten Hörer verwandeln in ... absichtsvolle Musik.

Das Album „Colossus of Destiny“ ist das bisher gewagteste der Melvins und nichts für schwache (Hör-) Nerven. Es ist deshalb besonders geeignet für SM-Sessions, die unter einem oder mehrerer der Gefühls-Motti „langsame Zermürbung“, „Verstörung“, „Verunsicherung“ oder auch nur „Anspannung“ stehen.
Prädikat: Not for the faint of heart!

 eMail an den Autor.

 
•Zurück zum Seitenanfang•Zurück zur Musikübersicht
 


Über uns | Aktivitäten | Schwarzmalerei | Links | Kontakt

URL dieser Seite: http://www.sm-ffm.de/schwarzmusik-melvins.htm
Zuletzt geändert am 21. August 2005.
Copyright © 2001-2005 SMash Frankfurt. Alle Rechte vorbehalten.